Posthotel Löwen

Wir wollten einen Kaffee trinken.

Das Posthotel Löwen in Mulegns schien schon lange geschlossen, aber wir versuchten es.

Niemand am Empfang, niemand in der Gaststube.
Wir setzten uns und warteten. Nichts.
Alles blitzblank, nirgendwo ein Stäubchen.
Die Einrichtung zweckmäßig und sorgsam gepflegt, aber nicht aus dem Jetzt.

An der Kasse ein Zettel mit Konfuzius:

„Es ist besser, ein Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit zu klagen“.

Wir begannen die Räume zu durchstreifen.

Licht an der Rezeption, der Prospekt ist frisch gedruckt, Fotos und Design viele Jahrzehnte alt.

Oben ein großer Saal, die Stühle auf den Tischen, auch hier kein Staub.

Der Jugendstilschwan bewundert sich im polierten Spiegel.

Im Speisesaal ein Frühstücksbüfett, Orangensaft und Müsli, frisch.

Niemand kommt, wir bekommen keinen Kaffee.

Aber eine Zeitreise, von der wir nicht wissen ob sie in die Zukunft oder Vergangenheit geht.
© Text und Fotos: Tilmann Graner
Anmeldung